Einladung zum Schreiben

– Inspirationen für Dein Journal –

 

Der Stift huscht über das Papier. Gedanken formen sich zu Worten, Worte zu Sätzen. Beim Schreiben richtet sich mein Fokus auf die Fragen, die ich mir gebe: „Was war schön? Was daran hat mir gut getan? Was hat mich begeistert? Was waren kleine und große Erfolge?“ – Ich lasse die Woche noch einmal Revue passieren und erinnere mich an kleine Begebenheiten und große Erlebnisse. An die erste Kirschblüte. Das Lächeln auf der Straße. Den Schneefall im April, der mich kindlich strahlen lässt. – In der Vergangenheit habe ich häufig dann geschrieben, wenn mich etwas gequält hat, um es loszulassen, zu verarbeiten. Nun nehme ich bewusst die Freude in den Blick, will Ideen und Erkenntnisse festhalten, das Leben feiern, mir schöne Bilder der Erinnerung malen. Und mir immer mehr davon erschaffen.

Doris Dörrie hat mit „Leben, Schreiben, Atmen“ eine Anleitung zum kreativen Schreiben verfasst. Noch besser gefällt mir das SchreibJournal „Einladung zum Schreiben“. Mit 50 kleinen Inspirationen lädt sie direkt ein, den Stift in die Hand zu nehmen und loszuschreiben.

Ich schreibe, um diese unglaubliche Gelegenheit, am Leben zu sein, ganz genau wahrzunehmen und zu feiern.

Wow! Das ist es doch genau, worum es auch beim Lebensfreude-Journal geht: über das Schreiben die Wahrnehmung des Lebens zu schärfen! Doris Dörrie hat dafür kleine Aufgaben formuliert: „Schreib über Milch. Schreib übers Tanzen. Schreib über Glück. Schreib über Farben, über Schokolade, Erdbeeren, über Vergänglichkeit …“ Das sind nur einige der Themen, die sie vorgibt, jeweils mit anregenden Fragen eingeleitet. Das Kreativhirn springt sofort an, sieht Bilder, Erinnerungen. Sie rät, 10 Minuten am Stück zu schreiben, mit der Hand.

Wie kannst Du das für Dich nutzen? Wenn Du Lust hast, probiere es einmal aus. Picke Dir ein einziges Thema, ein einziges Erlebnis heraus und beschreibe es so genau und sinnlich, wie Du kannst.

Fühlst Du Dich heute uninspiriert? Kannst Du es einfach nicht? Bist Du zu blöd, zu uncool, zu was weiß ich? Kritisiert heute der Rabe auf Deiner Schulter alles, was Du schreibst, und zerstört es? Schreib zehn Minuten über etwas, das Du kannst. Fahrradfahren. Ein Ei braten. Lesen. Schwimmen. Schnell einen Koffer packen. Mit den Händen die Zehen berühren. Einen Apfelkuchen backen. Den Abfluss reinigen. Chaos verbreiten. Tanzen. Und nach zehn Minuten kannst Du noch etwas: Du kannst schreiben.

Ganz genau so werde ich es auch hier in diesem Blog machen. Einfach losschreiben.

Schreib über Glück. Wann hast Du Glück gehabt? Wann warst Du glücklich? Erinnere Dich an glückliche Momente. Schreib über das Glück, am Leben zu sein, das Glück, dass heute die Sonne scheint, dass Du nicht krank bist, das Glück, andere Menschen zu haben, Freunde, Familie. Das Glück, einen Parkplatz vor der Tür zu finden und gerade keine Zahnschmerzen zu haben.

Teile diesen Beitrag: